Beirat für Heimatpflege und Niederdeutsch hat sich konstituiert

28.03.2017

Glückwunsch an Iris Koßmehl vom djo MV (Deutsche Jugend in Europa, Landesverband Mecklenburg-Vorpommern e. V.) zur Berufung in den Beirat des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur!

"Ein Bewusstsein für die eigene landestypische Kultur, Traditionen und Brauchtümer ist ein wesentliches Element zur Ausprägung von Identität und regionaler Verbundenheit. Insbesondere für junge Menschen kann ein ausgeprägtes kulturelles Bewusstsein eine hohe Präge- und Bindungsfunktion an den norddeutschen Raum bewirken", heißt es in den jugendpolitischen Forderungen des Landesjugendrings MV zur Landtagswahl 2016. Wir fordern die Wertschätzung und Unterstützung derjenigen Organisationen und Initiativen in der Jugend(verbands)arbeit ein, die Kindern und Jugendlichen landestypische Kultur, Traditionen und Brauchtum vermitteln. Wir begrüßen die Berufung von Iris Koßmehl von unserem Mitgliedsverband djo MV in den Beirat für Heimatpflege und Niederdeutsch des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern.

„Die niederdeutsche Sprache ist ein wichtiger Teil unserer Landeskultur und spielt in der Heimatpflege eine große Rolle“, betonte Kulturministerin Birgit Hesse laut einer Pressemitteilung des Ministeriums. Die Ministerin halte es daher für sinnvoll, den bisherigen Niederdeutschbeirat um Vertreterinnen und Vertreter zu erweitern, die sich seit vielen Jahren in der Heimatpflege engagieren. Die Neukonstituierung des Beirates sei mehr als eine bloße Umbenennung.

Mit dem Landesprogramm „Meine Heimat – mein modernes Mecklenburg-Vorpommern“ stellt das Land bis zum Jahr 2020 insgesamt 7,5 Millionen Euro für verschiedene Projekte der Heimatpflege zur Verfügung.


Weitere Informationen: