Ferry to Humanity – schwedisch-deutsche Jugendbegegnung zum Thema Inklusion Geflüchteter

11.10.2017

Ostseefähre verbindet Jugendliche in Schweden und Mecklenburg-Vorpommern in einem Projekt zur Integration junger Geflüchteter. Jetzt noch bis 22. Oktober anmelden!

Die Integration von Geflüchteten in Deutschland ist gerade ein wichtiges Thema und wird in den politischen Lagern sehr unterschiedlich diskutiert. Unabhängig von der Tagespolitik bleibt jedoch die Aufgabe, jungen Geflüchteten eine Perspektive in dem neuen Land ihres Aufwachsens zu bieten, egal ob sie mittelfristig oder langfristig bei uns bleiben werden. 

Im Projekt „Ferry to Humanity – Schwedisch-deutsche Jugendbegegnung zum Thema Inklusion Geflüchteter“ haben vom 08. bis 12. November jeweils 16 Jugendliche aus Schweden und Mecklenburg-Vorpommern die Möglichkeit, sich über Rahmenbedingungen und Wege der Integration zu verständigen. Und das jeweils in beiden Ländern sowie an Bord einer TT-Line-Fähre von Rostock ins schwedische Jönköping. Was kann MV von Schweden lernen? Und was kann Schweden von MV lernen?  

Teilnehmen können Jugendliche im Alter von 18 bis 27, die Geflüchtete oder Einheimische sind. Die Arbeitssprache ist English. Die Teilnehmenden zahlen 30 Euro. Informationen zur Anmeldung und Weiteres sind auf der Website unter www.ferry2humanity.ljrmv.de einzusehen oder herunterzuladen.  


Kontakt: