Designelement des LJR

Vortreffen und Jugendforum

16.01.2018

Signet der Begleitung der Anhoerungsreihe im Sozialausschuss des Landtags MV

21:36 Uhr
Jung sein in MV. Jung bleiben in MV. Jung aussehen in MV. Ich bin raus... Scherz. Ist ja auch schon spät. Morgen zählt es bei der Jugendanhörung im Sozialausschuss. Die Jugendlichen sind vorbereitet.


21:13 Uhr
Beteiligung und Schule, Schule der Beteiligung... nee, das hat keiner so gesagt, aber so gemeint. Schule muss zur Beteiligung an gesellschaftlichen Entscheidungen inspirieren und bilden. Da geht doch noch mehr? Wahlalter 16 ...


20:42 Uhr
Es wird spät. Hört man und sieht man auch schon der einen oder dem anderen an. Die Diskussion ist aber gerade sehr engagiert. Welche Fragen sind für die Jugendlichen ungeklärt, auch nach Lektüre der Expert_innen-Statements?


20:31 Uhr
Engagement verändert sich auch. Inwieweit werden die Fördermöglichkeiten darauf vorbereitet und abgestimmt? Dazu gibt es allerdings eine eigene Anhörung. Kurzfristige Projektmittel sind nicht immer die richtige Lösung.


20:23 Uhr
Jugendlichen müssen die Zugänge zu einem selbständigen Leben in ihrem Heimatort/-kreis/-land ermöglicht werden. Dann engagiert man sich auch. Man muss es den Jugendlichen auch etwas zutrauen und ihnen dann zuhören: Wahlalter 16, Jugendforen auf Landesebene. Aber auch vor Ort braucht es Fachkräfte (Sozialarbeit, Moderation, ...) die Jugendinitiativen unterstützen und vernetzen, die genau dort ihre eigenen Probleme selber angehen. Dazu müssen auch Kommunen gut ausgestattet sein.


20:20 Uhr
Was sind die wichtigsten Themen für die jugendlichen Expert_innen in eigener Sache?


20:16 Uhr
Yvonne: Wir kommen jetzt zu den eigentlichen Inhalten des Treffens.
Jo.


19.30 Uhr
Wir sind online und live


19:01 Uhr
Verfahren der ANhörungen und unserer Begleitung durch den Landesjugendring


18:58 Uhr
In der Pause haben wir fotografiert und getextet und gegessen und so. Jetzt erklärt Tobias den Ablauf der Anhörungen und begleitenden Veranstaltungen, spricht aber auch zur Geschichte der Nicht-Enquete #jungseinMV. So sind die Anhörungen jetzt zu diesen, eigentlich jugendunfreundlichen, allerdings abgeordnetenfreundlichen, Zeiten.


18:24 Uhr Pause, also Arbeit mit Pausenanstrich: Was erwarte ich, in einem Satz formuliert. Expert_innenporträts, Vertreter_innen und Stellvertreter_innen.


Panorama von Tobias

Foto von Toias


18:18 Uhr
Teilhabe und Mitbestimmung/Selbstbestimmung oder doch nur Mitwirkung?


18:15 Uhr
Erwartung: Die Enquete #jungseinMV macht immer noch Sinn. Jugendliche müssen auch zu Wort kommen und ständig beteiligt werden.


18:12 Uhr
Werden wir morgen auf Augenhöhe sein oder eher "auf Augenhöhe"? Thorben ist jetzt auch eingetroffen.


17:50 Uhr
Jetzt gibt's eine Methode: Gruppenarbeit zu Erwartungen und Befürchtungen zur Anhörungsreihe und zur ersten Anhörung.


17:45 Uhr
Yvonne stellt den Ablauf des Treffens heute vor und erklärt auch ein wenig die Website.


17:37 Uhr
Kennenlernen: Jeder stellt sich vor und pinnt an eine Karte seinen Wirkungsbereich und u. U. Wohnort. Nils, Juliane, Geni, Katha, Rasmus, Klara, Claudia, Katharina, Hannah, Mona, Yvonne, Christian, Marcel, Tino, Friede, Tobias und Andreas sind da.


17:35 Uhr
Technische Details und eine Begrüßung von Christian und Yvonne. Es sind noch nicht alle da ...


17:34 Uhr
Jetzt aber?


17:30 Uhr
Yvonne und Tino sind auch da, jetzt geht es aber los?


17:26 Uhr
Tino und Yvonne sind noch nicht da, aber wir fangen schon mal an!


17:21 Uhr
AHA-Effekt war so lala. Wir warten immer noch.


20180116.17:18 Uhr
Wir warten gespannt auf die, die noch kommen werden. Ein herzliches HALLO! an alle die schon da sind!

1  Kommentar

  • 15.01.2018 13:46 Uhr

    Der große Vorteil liegt allerdings in der Kommentierbarkeit, und das über unsere Website

Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten