Designelement des LJR

Solidarität mit Flüchtlingen

Der Landesjugendring M-V solidarisiert sich mit den Flüchtlingen und den aktuell stattfindenden Flüchtlingsprotesten und deren Forderungen nach einem menschenwürdigen Leben. Insbesondere Kinder und Jugendliche leiden unter der stetigen Bedrohung von Abschiebung und der Unterbringung in abgeschiedenen Sammelunterkünften. Außerdem ist aufgrund der aktuellen Umsetzung der Asylgesetzgebung das Recht von Kindern und Jugendlichen auf Freizeit und Erholung sowie auf Teilhabe am gesellschaftlichen Leben häufig stark eingeschränkt.

Die Landesregierung wird aufgefordert, für eine Verbesserung der Lebensbedingungen insbesondere von geflüchteten Kindern und Jugendlichen zu sorgen. Das bedeutet die sofortige Abschaffung der Residenzpflicht, zumindest für Kinder und Jugendliche und deren Eltern, und der Unterbringung in Sammelunterkünften.

Ebenso solidarisiert sich der Landesjugendring mit Kampagnen und Aktionen, die sich friedlich für die Rechte von Flüchtlingen einsetzen und sich gegen fremdenfeindliche Meinungsmache stellen.

(Einstimmiger Beschluss des 127. Hauptausschusses des Landesjugendrings Mecklenburg-Vorpommern e.V. vom 28. Oktober 2013 in Güstrow.)