Designelement des LJR

Wissenswertes zur JuleiCa

Was ist die Jugendleiter/-innencard?
Wer bekommt die Jugendgruppenleite/-innencard?
Das Antragsverfahren
Die Website
Downlaod: Einführung in das Juleica–Online–Verfahren in M-V



Was ist die Jugendleiter/-innencard?

Auf der Grundlage des Beschlusses der Obersten Landesjugendbehörden vom 13. November 1998 wurde ab dem 1. Januar 1999 bundesweit die neue JugendleiterIn-Card (Juleica) eingeführt.

Die Jugendleiter/-innencard wurde aus zwei Beweggründen eingeführt:

  • Zur Legitimation (Nachweis der Fähigkeit, verantwortlich Aktivitäten mit Kindern und Jugendlichen zu gestalten)
  • Zur Stärkung des ehrenamtlichen Engagements in der Jugendarbeit


Die Jugendleiter/-innencard dient also JugendgruppenleiterInnen zur Legitimation gegenüber TeilnehmerInnen und deren Eltern, aber auch gegenüber staatlichen und nichtstaatlichen Stellen.

Darüber hinaus soll sie aber auch als Nachweis für die Berechtigung zur Inanspruchnahme verschiedener Rechte und Vergünstigungen für Jugendgruppen und -leiterInnen dienen. Besondere Rechte und Vergünstigungen werden hierbei von allen staatlichen und nichtstaatlichen Stellen bereitgestellt, die ein Interesse daran haben,  das ehrenamtliche Engagement von JugendgruppenleiterInnen zu fördern.

Die Jugendleiter/-innencard ist eine Plastikkarte (wie der Führerschein oder der Personalausweis), die mit persönlichen Daten (Name, Adresse, Jugendverband und Landkreis bzw. Stadt) und einem Lichtbild versehen ist. Sie muss nach drei Jahren neu beantragt werden.

Die Jugendleiter/-innencard ist bundeseinheitlich gültig und berechtigt den Inhaber/die Inhaberin dazu, besondere Rechte und Vergünstigungen in Anspruch zu nehmen.

Der Erwerb der Jugendleiter/-innencard ist in Mecklenburg-Vorpommern mit dem Nachweis einer Ausbildung entsprechend den Empfehlungen des Landes verknüpft.
↑hoch



Wer bekommt die Jugendleiter/-innencard?

Ehrenamtliche, nebenamtliche und auch hauptamtliche MitarbeiterInnen, sofern sie wie JugendgruppenleiterInnen tätig sind.

Der zukünftige Inhaber/ die zukünftige Inhaberin der Jugendleiter/-innencard muss entweder

  • einem Jugendverband angehören oder
  • für einen anerkannten Träger der freien Jugendhilfe (gemäß KJHG § 75/ z. B. AWO) oder
  • für einen Träger der öffentlichen Jugendhilfe (z. B. Gemeinden und Kreis) tätig sein

Den Nachweis erbringt der Verband oder die Organisation in der der Jugendgruppenleiter/die Jugendgruppenleiterin tätig ist auf dem Antragsformular.

Er/sie muss mindestens 16 Jahre alt sein. (Es gibt eine kleine Ausnahmeregel.) Er/sie muss einen gültigen Nachweis über die erfolgreiche Teilnahme (2 x 8 Stunden) an einem Kurs “Sofortmaßnahmen am Unfallort” vorweisen können. Den Nachweis stellt der Verband oder die Organisation aus, bei der die Ausbildung gemacht wurde. Die Jugendleiter/-innencard ist kostenlos.
↑hoch



Das Antragsverfahren*

Ein Online-Antragsverfahren löst das bisherige Antragsverfahren auf Papier ab. Die Vorteile sind vielfältig: Die Jugendleiter/-innen erhalten ihre Karte schneller, kein Antrag geht verloren; das Verfahren ist für die Organisationehn kostengünstiger und der Verwaltungsaufwand verringert sich für alle. Und so geht's...

  • Der/die Jugendleiter/-in füllt den Antrag online aus.
  • Die Träger prüfen, ob alle Voraussetzungen erfüllt sind und bestätigen den Antrag online.
  • Die Druckerei produziert die Karte und sendet sie direkt an den/die Jugendleiter/-in oder ein vom Träger gewünschte Adresse.

↑hoch



Die Website*

Die Website versorgt Jugendleiter/-innen und Träger mit allen wichtigen Informationen und Angeboten rund um die Juleica - sei es zum Antragsverfahren, zu den Ansprechpersonen in den Ländern, den Kontaktdaten der Jugendringe, den bundesweiten Qualifikationsstandards, zu Vergünstigungen...

Beantragt werden kann die Juleica natürlich unter:


↑hoch



Downlaod

↑hoch


* Quelle: Prospekt des DBJR "juleica jugendleiter|in card"