BETZAVTA-Ausbildung des Landesjugendrings Mecklenburg-Vorpommern

Plakat, halb verdeckt

BETZAVTA ist ein Erziehungs- und Bildungskonzept zur Demokratie-, Toleranz- und Menschenrechtserziehung. Bereits 1988 von der Leiterin des Jerusalemer ADAM-Institutes Uki Maroshek-Klarman entwickelt, hat das Programm seine Wurzeln in der israelischen Friedensbewegung.

In der BETZAVTA-Ausbildung erlernen die Teilnehmer, sich selbst und Lösungsansätze im Streben nach und Erreichen von Freiheit und Gleichheit aller Beteiligten eines Gruppen-/Demokratieprozesses wahrzunehmen. Durch Interaktionen, Dialog und Diskurs zwischen den Beteiligten wird erlebbar: Die Freiheit, die ich mir ermögliche, muss ich anderen auch zugestehen, ihnen gewähren wollen; ihre Interessen und Ziele müssen gleichberechtigt und gleichwertig zu meinen gesehen werden. Dabei sind die Moderatoren Teil des Erziehungsprozesses. Die Erkenntnis reift: Menschen sind sich ähnlich in ihrer Verschiedenheit.*

Der Podcast entstand am Rande des ersten Moduls einer BETZAVTA-Trainer- und Trainerinnen-Ausbildung des Landesjugendrings Mecklenburg-Vorpommern am 27. August 2009 in Schwerin. 

Plakat enthüllt

Online-Galerie der Moderatoren-Ausbildung, Modul 1, im August 2009

Weitere Informationen:


(* Stephan Eschler unter Verwendung von: Giebeler, Karl; Betzavta – Miteinander oder: die Sprache der Demokratie lernen; in „das baugerüst“ Heft 4/96; Nürnberg 1996 / Ulrich, Susanne u. a.; Miteinander – Erfahrungen mit Betzavta, Gütersloh 1999)