Der LJR M-V gedenkt den Opfern des Nationalsozialismus

27.01.2021

Das Auschwitz nie wieder sei. 

Vor 76 Jahren wurde Auschwitz von der Roten Armee befreit. Wir gedenken der Opfer. Wir hören den Überlebenden zu. Wir sorgen dafür, dass ihr Erleben in Erinnerung bleibt. Wir übernehmen Verantwortung, dass sich etwas wie der Holocaust und der Nationalsozialismus nicht wiederholen können. Wir nehmen die Herausforderungen, vor denen wir stehen, an, da wir wissen, dass Engagement, Reden und Bildung helfen. 

Marieke Bohne (Vorstandssprecherin, LJR M-V) 

Am 27. Januar 1945 wurde das Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau befreit. Millionen Menschen wurden Opfer der Menschheitsverbrechen und Vernichtungskriege des NS-Regimes. Daher trägt Deutschland eine besondere Verantwortung, die Erinnerung an das Unrecht wach zu halten, die Verbrechen der Nationalsozialisten aufzuarbeiten und eine Wiederholung des Holocaust zu verhindern. Am 03. Januar 1996 erklärte der damalige Bundespräsident Roman Herzog den 27. Januar zum „Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus“. 

Aufgrund der Corona-Pandemie wird der Gedenktag in diesem Jahr vielerorts digital stattfinden. Informationen zu Online-Gedenkveranstaltungen unter: 

https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/holocaust-opfern-online-gedenken-1842198