BMFSFJ informiert über Corona Sonderprogramm

14.07.2020

Um die Folgen der Corona-Pandemie auf soziale Einrichtungen und Strukturen für Familien, Kinder und Jugendliche abzumildern hat die Bundesregierung am 3. Juni 2020 ein entsprechendes Konjunkturpaket verabschiedet. Die darin enthaltenen Hilfsmaßnahmen für gemeinnützige Organisationen bestehen aus drei Säulen: die Unterstützung als Darlehen, Unterstützung als Zuschüsse im Rahmen der Überbrückungshilfen und im Rahmen der Strukturstärkung durch ein Sonderprogramm für die Kinder- und Jugendhilfe.

Um die Folgen der Corona-Pandemie auf soziale Einrichtungen und Strukturen für Familien, Kinder und Jugendliche abzumildern hat die Bundesregierung am 3. Juni 2020 ein entsprechendes Konjunkturpaket verabschiedet. Die darin enthaltenen Hilfsmaßnahmen für gemeinnützige Organisationen bestehen aus drei Säulen: die Unterstützung als Darlehen, Unterstützung als Zuschüsse im Rahmen der Überbrückungshilfen und im Rahmen der Strukturstärkung durch ein Sonderprogramm für die Kinder- und Jugendhilfe.  

Hier legt der Bund zur Stabilisierung gemeinnütziger Organisationen für 2020 ein Kredit-Sonderprogramm über die KfW auf und stellt dafür eine Milliarde Euro bereit. Von dem Kreditprogramm können unter anderem Jugendherbergen, Familienferienstätten, Einrichtungen der Jugend- und Familienbildung oder Träger der politischen Bildung Gebrauch machen. Die Bundesmittel allein sollen eine 80-prozentige Haftungsfreistellung der zu fördernden Maßnahmen der landeseigenen Förderinstitute (LFI) gestatten. Damit können die Länder mit überschaubaren Eigenmitteln eine Haftungsfreistellung bis Bundesministerium zu 100 Prozent zugunsten gemeinnütziger Organisationen ermöglichen. Ein Start zum 1. August 2020 in den sich beteiligenden Ländern wird angestrebt.  

Insbesondere die Zuschüsse im Rahmen der Überbrückungshilfen kommen gemeinnützigen Übernachtungsstätten wie Jugendherbergen, Schullandheime, Träger von Jugendeinrichtungen des internationalen Jugendaustauschs zugute. Jugendverbände, Träger der politischen, kulturellen und sportlichen Kinder- und Jugendarbeit sind von dieser Regelung ebenso erfasst. Die Überbrückungshilfen sollen ab Anfang Juli durch die Länderstellen ausgezahlt werden, die bislang auch für die Soforthilfen zuständig sind. Die Details zur Antragstellung sowie zu Abläufen, Fristen und Förderhöhen sind hier zu finden.  

  • Strukturstärkung durch ein Sonderprogramm für die Kinder- und Jugendhilfe

Bezugnehmend auf die Strukturstärkung durch ein Sonderprogramm für die Kinder- und Jugendhilfe hat der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages am 1. Juli 2020 beschlossen, weitere 100 Mio. Euro im Jahr 2020 für Corona-bedingte Schäden zur Verfügung zu stellen, um den Fortbestand der betreffenden Organisationen - Jugendherbergen, Träger der politischen, kulturellen Kinder- und Jugendarbeit, Jugendbildungsstätten, Familienferienstätten, Schullandheime sowie Träger des internationalen Jugendaustauschs - zu ermöglichen und die durch bisherige Maßnahmen nicht ausgeglichen werden konnten. Die Zuschüsse schließen zeitlich an die Überbrückungshilfen an und können ab September beantragt werden. Die konkrete Ausgestaltung der Programmrichtlinien wird derzeit mit Hochdruck erarbeitet. Die einzelnen Maßnahmen im Detail sowie weitere Informationen dazu, wer Hilfen wie beantragen kann, können dem Fact Sheet entnommen werden.

Schaubild Corona Unterstützung_BMFSFJ informiert