Designelement des LJR

Die Forderungen von Jugend fragt nach 2015

Jugend fragt nach 2015 tagte auch im Demmlersaal des Rathauses in Schwerin.
Jugend fragt nach 2015 tagte auch im Demmlersaal des Rathauses in Schwerin.

Forderungen zur Jugendpolitik

Beteiligung!

Forderungen zum Thema Politik:

  • Unterstützung von AG’en/Initiativen die politische Bildung vorantreiben
  • Diskussion zum Wahlalter ab 16
  • Enquete-Kommission „Jung sein in MV“
  • bessere Förderung der politischen Bildung


Forderungen zum Thema Bildung:

  • Rückkehr zu G9
  • Kürzung des Lehrplanes
  • Modernisierung der Lehrmittel
  • Einheitliches Bildungssystem in MV
  • Weiterbildung der Lehrkräfte
  • Einheitliche Netzanbindung
  • Mitspracherecht an Bildungspolitik


Forderungen zum Thema Arbeit:

  • finanziell Förderung für Ausbildung und Studium
  • mehr Junges Wohnen


Forderungen zum Thema Freizeit:

  • Freizeitmobilität verbessern
  • bessere Tarife für Schüler_innen
  • finanzielle Förderung von (außerschulischen) kulturellen Angeboten
  • frühzeitige Präventionsprogramme (Alkohol, Drogen)


Forderungen  zur Medien- und Schulpolitik

  1. Alle Schüler_innen dürfen das Handy in den Pausen benutzen.
  2. An allen Schulen gibt es eine einheitliche Regelung zur Handy- und Mediennutzung.
  3. Alle Schüler_innen dürfen nach Absprache mit den Lehrer/innen das Handy im Unterricht nutzen. (für z.B. Recherchen)
  4. Alle Schüler_innen bekommen Medienkompetenzförderung ab der Grundschule und werden u. a. auch über Gefahren und Nachteile von bestimmten Programmen aufgeklärt.
  5. Alle Schulen haben den gleichen Medienstandard!
  6. Jede Schule verfügt über eine Cloud-Speicherlösung.
  7. Alle Schulen verfügen mindestens über ein paar Klassensätze Tablets zum Ausleihen und nutzen im Unterricht!
  8. In jeder Schule werden Schüler-Lehrer-Projekte zum Digitalen Lernen angeboten.
  9. Die Schulen beziehen die Erfahrungen der anderen Schulen mit ein.
  10. Lehrer_innen haben mehr Medienkompetenzförderung im Studium und verpflichtende Fort- und Weiterbildungen zum Thema Medien.


Forderungen zur Migrationspolitik/Willkommenspolitik

  1. Das Land Mecklenburg-Vorpommern unterstützt die Bildung von Integrationsteams an Schulen.
  2. Das Land Mecklenburg-Vorpommern soll die Sportvereine unterstützen bei dem Programm „Integration durch Sport“.
  3. Einfache/unbürokratische Unterstützung für Vereine, Verbände und Organisationen, die Integrationsprozesse durchführen. Dafür soll es eine konkrete Ansprechstelle geben.
  4. Fortbildungsprogramme für Sozialarbeiter, Erzieher ect. Für die Zusammenarbeit mit Migranten, Flüchtlingen usw. zur interkulturellen Kompetenz.
  5. Freiwilligendienst in Mecklenburg-Vorpommern mit 24 Stellen für Projekte mit Flüchtlingen.
  6. Die Arbeitsaufnahme von Flüchtlingen soll erleichtert werden.
    • Die Kammern sollen Integrationsbeauftragte benennen.
    • Migranten, die bereits eine Ausbildung begonnen haben, sollen bis zu Beendigung dieser nicht abgeschoben werden dürfen.
  7. Flüchtlinge sollen im öffentlichen Personenverkehr vergünstigte Fahrpreise erhalten. (z. B. Kinderpreise oder Monatkarten usw.)
  8. Waren des täglichen Bedarfs, die nicht mehr verkauft werden, werden den Flüchtlingen angeboten.


Weitere Informationen zu den landesweiten Jugendeteiligungsprojekten Jugend im Landtag und Jugend fragt nach: