Designelement des LJR

Welche Themen gibt es bei #jil18?

Ausmalbilder

Bei #jil18 habt ihr die Möglichkeit eure Themen, Fragen und Ideen zu diskutieren bzw. zu entwickeln. Vor Ort könnt ihr dafür mit anderen Teilnehmer_innen in einem von fünf folgenden Workshops zusammenarbeiten:

1,2 oder drei - Wir wollen, dass Euch ein Licht aufgeht

(Gehen, bleiben oder wiederkommen?)

In unserem Workshop widmen wir uns der Fragestellung, ob es besser ist, nach erfolgreichem Schulabschluss unser Bundesland zu verlassen, oder es sich eher anbietet, hier zu bleiben, weil es zu Hause eben doch am schönsten ist. Wir wollen der Frage nachgehen, was wir machen können, damit Mecklenburg-Vorpommern so attraktiv wird, dass wir in jedem Fall auch später noch hier leben wollen und wir wollen gemeinsam überlegen, was genau wir dafür brauchen. Gemeinsam mit Gästen und ihrer Biographie des Hier-Bleibens, Verlassens und auch Wiederkehrens widmen wir uns den Hauptbaustellen, die für ein gutes Leben hier unbedingt in Angriff genommen werden sollten.


„Europa für alle?!“

 - Menschenrechte in Europa am Beispiel von LSBTI* in Deutschland und Polen   
Freiheit und Gleichheit sind die Grundpfeiler der Europäischen Union. Sie sind verankert in der „Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte“. Doch können wirklich alle Menschen in Europa frei leben, lieben und entscheiden? Dieser Frage wollen wir uns aus der Perspektive von LSBTI* (Lesben, Schwulen, Bi-, Trans- und Intersexuellen) nähern. Wie sehen die Lebensrealitäten dieser Menschen   in Mecklenburg-Vorpommern und Deutschland aus, wie in anderen europäischen Ländern wie Polen, in denen rechtspopulistische Regierungsparteien an der Macht sind? Wie steht es mit den Europäischen Grundrechten und welche Möglichkeiten haben wir als Bundesland innerhalb der Bundesrepublik auf diese Politik Einfluss zunehmen? Gemeinsam wollen wir Visionen entwickeln, wie die Rechte von LSBTI* in Europa gestärkt und geschützt werden können - für ein gutes Leben für alle


Medienbildung und Digitalisierung

Was brauchen junge Menschen in MV, damit hier gute Medienbildung und digitaler Anschluss möglich sind? Wesentlicher Bestandteil werden die besprochenen Themen und Ideen der öffentlichen Anhörung „Medienbildung für junge Menschen im Kontext der Digitalisierung“ des Sozialausschusses des Landtages sein.


Kreativer Protest

Welche modernen und kreativen Formen des Protestes gibt es? Was gilt es dabei zu beachten und was kann man damit in demokratischen Entscheidungsprozessen erreichen? Wie sehen die Gesetzgebungen in diesem Bereich in Deutschland aus. Die Teilnehmer_innen lernen und erproben dabei, wie einzelne Protestformen wirken und wie man sie einsetzen kann, um als junger Mensch Themen in den Fokus der Öffentlichkeit und der Politiker_innen zu rücken. Mit den Abgeordneten des Landtages werden neue Formen der demokratischen Mitwirkung besprochen und diskutiert.


Schule: Mehr als Gymnasium!?

Was ist und was braucht moderne Bildung? Wie gerecht ist Bildung verfügbar? Die Teilnehmer_innen sprechen über ihre Erfahrungen mit dem Schulsystem und Informieren sich über aktuelle Modelle im Bereich Bildung und Schule. Gemeinsam erarbeiten sie Ansätze, wie das Schulsystem in MV sein sollte, um gerecht und zukunftsfähig zu sein. Ihre Ideen diskutieren sie mit Abgeordneten des Landtages.